Für Anfänger · kostenlose Anleitungen

Häkeln in Runden- wie bei Mandalas

Hier zeige ich in wenigen und einfachen Schritten, wie ein Mandala entstehen kann. Ich erinnere an einen meiner früheren Beiträge, da beschrieb ich einfache Glasuntersetzer.

Ganz ohne zählen und rechnen geht es nicht

Zunächst, und das ist bei rund gehäkelten Dingen immer so:
Die Mitte ist ein Ring. Der heißt Magic Ring, wenn er aus einem Fadenring besteht. Du kannst ihn aber auch aus 4 Luftmaschen gestalten, die zu einem Ring verbunden werden durch 1 Kettmasche in die 1. Luftmasche. In diesen Ring häkelst du 3 Luftmaschen (die werden auch Steige- Luftmaschen genannt) und 11 Stäbchen. Das ist der Anfang. Jede Runde schließt du mit 1 Kettmasche in die 1. Masche oder in die 3. Steige- Luftmasche.

Häkeln in Runden- wie bei MandalasHäkeln in Runden- wie bei MandalasHäkeln in Runden- wie bei Mandalas
Der Ring und die ersten 12 Maschen bilden das Grundgerüst. 12 Maschen sind durch 2, 3, 4 und 6 teilbar, deshalb haben wir sozusagen alle Möglichkeiten. Mandalas werden mit jeder Runde immer größer und bilden damit auch ein Vielfaches der Zahl 12.
Natürlich gehen auch Anfänge mit einer anderen Maschenzahl, z.B. 8, 9, 10 oder 16.
Falls du mit 6 Maschen beginnen willst, gibt das mit Stäbchen eine zu starke Wölbung. 6 Anfangs- Maschen sollten immer nur feste Maschen sein, die dann in der 2. Runde verdoppelt werden

Die zweite Runde

Für die zweite Runde solltest du unbedingt eine andere Farbe wählen, das macht den besonderen Reiz aus, sowohl fürs Auge als auch für die Deutlichkeit. In der nächsten Runde müssen die Stäbchen verdoppelt werden, genaugenommen die Maschenzahl. Ich arbeite hier zunächst mit 1 Stäbchen und 1 Luftmasche, das lockert auf.
Es sind in dieser Runde also 12 Stäbchen und 12 Luftmaschen. Statt die neue Farbe anzumaschen und 3 Luftmaschen zu häkeln, kannst du auch mit 1 stehendem Anfangsstäbchen beginnen.
Wenn du daran Interesse hast, findest du hier mein Video dazu.
Die Verbindung mit einer Kettmasche in die oberste der „Steigeluftmaschen“ oder in die Maschenglieder des stehenden Stäbchens bleibt immer gleich in jeder Runde.

 

Häkeln in Runden- wie bei Mandalas

Die dritte Runde

Jetzt folgt eine 3. Runde, wieder in einer anderen Farbe. In jeden durch die Luftmasche entstandenen Zwischenraum werden nun 2 Stäbchen gehäkelt und danach noch 2 Luftmaschen. Mit einer Kettmasche wird diese Runde geschlossen. Wir haben nun:
an 12 Stellen je 2 Stäbchen = 24 Stäbchen und an 12 Stellen je 2 Luftmaschen = 24 Luftmaschen.

Häkeln in Runden- wie bei Mandalas

Die vierte Runde

Die 4. Runde ist nahezu identisch, von der neuen Farbe einmal abgesehen. Wieder kommen Stäbchen in den Luftmaschen- Zwischenraum, diesmal 3 und sie werden weiterhin durch 2 Luftmaschen auf Abstand gehalten. Es sind insgesamt 36 Stäbchen und 24 Luftmaschen. Also hier ist alleine von den Zahlen schon gut zu erkennen, in welcher Rhythmik die Zunahmen enstehen.

Häkeln in Runden- wie bei Mandalas

Das ist soweit ein möglicher Anfang eines Mandalas, das du selber weiter entwickeln möchtest. Jetzt ist deine Fantasie gefragt. Du kannst Farben verwenden, die du gerade vorrätig hast, Reste reichen völlig.
Maschen und Muster kannst du dann verwenden, wie du es kannst oder gerade gelernt hast. Ich probiere neue Maschen sehr gerne an einem Mandala aus.
Und denk dran: Mandalas bestimmen immer ein wenig mit, wie sie aussehen wollen.
Dieses kleine Mandala häkle ich in diesem Beitrag für dich in einen 10 cm großen Ring.
Mach es wie ich und fühle den Flow direkt beim Tun. Deine Crochetta

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s