Allgemein · Anleitung · Projekte

Meine Entdeckung der Strickmühle

 

Die Strickmühle

Wie du vielleicht weißt, gibt es Stricklieseln, mit denen kannst du Strickschläuche herstellen.
Die Erweiterung davon ist die Strickmühle. Du kannst damit weitaus längere Strickschläuche herstellen, und vor allem in kürzerer Zeit.

IMG_0072

Auch wenn ich das hier so einfach hinschreibe… es ist nicht wirklich einfach. Und schon sehr lange hatte ich nicht mehr damit gearbeitet. Damit ich mir möglichst viele Irrtümer erspare, habe ich im Internet so viele Anleitungen und Beschreibungen wie möglich durchgelesen und nach vielem Probieren, ja und nach einigen Fehlschlägen, hatte ich es dann raus. Ich nahm ein  Garn, von dem ich nur noch wenig hatte und eigentlich war es eine Spur zu dick, doch damit gelang mir mein erster Strickschlauch, der 4,5 Meter haben sollte.
Tipp von mir: am Anfang die Ruhe bewahren und alle Fäden schön straff halten. Wenn der fertige Schlauch erstmals unten zu sehen ist, sofort ein Gewicht dran hängen, damit bleibt die Fadenspannung dauerhaft gleichmäßig.
Das abgebildete Gewicht stammt von einer alten Strickmaschine. Das hat sicher nicht jeder daheim, such dir was aus deinem Haushalt, das schwer genug ist, binde einen Faden dran und daran aus Draht einen Haken, den du in den Strickschlauch hängst. Alle paar Meter muß er umgehängt werden, deswegen ist ein Haken vorteilhaft.

IMG_0021
Dann solltest du  kurbeln, sanft und gleichmäßig und das Gewicht immer wieder nach oben hängen.
Und noch etwas zum Garn: es geht jedes mercerisierte dünneres Baumwollgarn, maximal für eine Häkelnadel bis Nr 3,5. Topflappengarn ist definitiv zu dick.
Es gibt auch Leute, die stellen Strickschläuche her aus Fusselgarn oder anderem Modegarn. Damit habe ich persönlich noch keine Erfahrungen gemacht.

 

Mein Projekt.

Die Idee war, einen Topfuntersetzer herzustellen, ich habe gleich 2 davon gemacht.

Und damit du eine Vorstellung davon bekommst, wie ich das gemacht habe, findest du diesen Textauschnitt in meinem e-book „Häkelideen für die Küche„.

IMG_0004IMG_0002

Sobald dein Strickschlauch fertig ist, kannst du ihn mit einem anderen Garn, möglichst dünner und farblich für dich passend, mit festen Maschen in Runden einhäkeln.
Beginne mit einem Fadenring oder einem Häkelring aus 4 Luftmaschen. Häkle da hinein 8 feste Maschen, schließe den Ring mit 1 Kettmasche in die 1. Masche. Dann nimmst du dir ein Ende des Strickschlauchs und arbeitest 1 feste Masche in die gleiche Masche, in der die Kettmasche sitzt und zugleich stichst du mit der Häkelnadel durch die äußersten beiden Maschen am Ende. Das dient zur Befestigung. In die nächste Masche häkelst du 2 feste Maschen, dabei auch zugleich um den Strickschlauch häkeln.
Jede weitere der ersten 8 Maschen werden mit je 2 festen Maschen behäkelt, dabei während der Arbeit den Strickschlauch immer mit einhäkeln. Dreh ihn dabei, sodass das Maschenbild schön zur Geltung kommt. Zieh den Schlauch nicht an, weil sich sonst der beginnende Topfuntersetzer nach oben wölbt.
Wenn du am Ende der Runde angekommen bist, häkelst du ohne Unterbrechung in Spiralrunden weiter. Setze dir einen Maschenmarkierer an den Beginn der neuen Runde. Ab jetzt veränderst du die Rundenzunahmen ähnlich wie bei rund gehäkelten Teilen.

IMG_0003

So das war es zur Strickmühle. Gerade eben habe ich diesen Artikel noch ein wenig umgeschrieben und gestaltet, jetzt ratet einmal, was ich gleich machen werde…..

Ich bleibe im Flow und fertige mir meinen nächsten Schlauch an.
Mach es einfach wie ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s