Allgemein · myboshical2019

Dreieckstuch Editha- Entstehung

Jetzt möchte ich doch selber einmal einen Beitrag schreiben zu meinem Dreieckstuch EDITHA. Es ist nicht nur eine Anleitung, sondern in Zusammenarbeit mit der Firma myboshi auch ein CAL.
Was ist denn ein CAL, wirst du vielleicht fragen. Das kommt, wie so vieles in unserer vernetzten Handarbeitswelt, aus dem Englischen und heißt „Crochet Along“ . Falls du es mal anders geschrieben siehst, also KAL, dann heißt es „KnitAlong „.
Es ist ein virtuelles gemeinsames Handarbeiten. Man kann sich dabei in Gruppen zusammen schließen und Fragen stellen und dann auch fertige Werke oder Teile davon posten. Crochet bedeutet Häkeln und Knit ist Stricken.

Ein Tuch, 2 Ausführungen

Soweit so gut in der Theorie. Ich wollte gerne etwas neues kreieren, das umfangreicher ist als meine üblichen Anleitungen und jedem etwas bietet, also Anfängern und Fortgeschrittenen. Seit diesem Jahr bin ich in echten Handarbeitsgruppen aktiv und habe mal nachgefragt, was ich häkeln könnte.
Nach vielen unterschiedlichen Ansichten stellte sich doch bald heraus, dass es Mandalas oder Grannys sein sollten, am besten in Zusammenhang mit einem Dreieckstuch.
Ich ging heim und tüftele und grübelte, häkelte und trennte wieder auf. Beim nächsten Treffen zeigte ich meine ersten Versuche. Die Teilnehmer meiner Handarbeitsgruppe fragten aber vor allem, was ich denn für ein Material verwenden will. Und da schwärmte ich von dem myboshi- Garn 50/50, das ich so mag.
Der einzige Mann bei uns in der Runde schlug vor, ich solle mich direkt an die Wollfirma wenden. Oft werden Designer unterstützt, wenn sie einen CAL machen wollen.

Inspirierend, so eine Gruppe, findest du nicht auch?
Jetzt kreisten nicht nur ungeordnet weitere Ideen in mir herum, ich bekam eine Vorstellung davon, wie ich vorgehen wollte:
1. myboshi fragen, ob wir gemeinsam einen CAL auf den Weg bringen wollten.
2. Falls ich ein Nein bekäme, dann konzentriert an dem Tuch weiterarbeiten.
3. Gleichzeitig Videos herstellen.

Was soll ich sagen, myboshi sagte Ja. Und ich arbeitete wie vorgesehen in jeder freien Minute an meinem Tuch.

und so sieht es aus

Die Ansprechpartnerin bei myboshi war Olga Flügel. Mit der schrieb ich regelmäßig mails, weil wir uns inhaltlich annähern wollten. Inzwischen hatte ich auch in meiner aktiven Gruppe eine Frau gefunden, die mein Tuch gerne nacharbeiten wollte, damit eine 2. Variante entstehen konnte.
Olga schickte mir die erforderliche Menge an Wolle und stockte meine auch noch ein wenig auf. Mit der in aller Schnelligkeit fertig gestellten und ausgedruckten Anleitung und dem Wollpaket kam ich zu Bella, meiner Testhäklerin, und gab ihr knappe 3 Wochen Zeit, das Tuch zu häkeln. Zeitlich etwas eng, dachte ich noch, aber Bella blieb ruhig und sagte, das schaffe sie schon. Und so war es auch. Jetzt gibt es 2 Tücher.

Links im Bild ist Selina, rechts Olga. Beide arbeiten bei myboshi

Ich kann nicht genau und im Einzelnen beschreiben, wie unsere Arbeitsschritte waren und wie wir uns ergänzt haben. Ich konnte da nicht so einfach hinfahren, knapp 500 km. Ich schickte die fertigen Tücher in einem Paket, außerdem teilte ich meinen Anleitungs- Text und ich überarbeitete noch einmal meine Videos. Olga machte aus dem Text eine herunterladbare Anleitung, die jede Woche um einen weiteren Teil ergänzt wurde. Auch meine Videos mußten überarbeitet werden.
Dann noch so ganz einfache und sehr wichtige Entscheidungen: Was soll es kosten, wie soll das Tuch heißen und wie liegen die Termine? Alles einvernehmlich geklärt.

Und heute ist es soweit:
Nach allen Vorbereitungen und Promotions und gegenseitiger Werbung ist Teil 1 online zu Herunterladen und als Video zum anschauen. Stand 11.10.2019
Wenn du wissen möchtest, wie du auch an dem CAL teilnehmen kannst, dann lies einfach diesen Blogbeitrag.
Ich hoffe, mein kleiner Exkurs in die kreative Welt, in der neue Dinge entstehen, hat dir gefallen. Und ganz alleine geht es wirklich nicht.
Ich danke meiner Handarbeitsgruppe für den Rückhalt, meiner Testhäklerin für ihr fleißiges Tun und ganz wichtig- ich danke dem Team bei myboshi, die mich nicht nur unterstützt haben, sondern immer ziel- und teamorientiert alles getan haben, damit wir heute genau hier stehen.

Diesmal sage ich Danke für den Flow.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s