Projekte

Wolle Färben- Stufe 2

Heute stelle ich dir meinen ganz persönlichen Arbeitsablauf vor, wie ich Wolle gefärbt habe. Und zwar mit den Lieblingsfarben von myboshi, die es erst seit April diesen Jahres gibt. Und das ist die Homepage von myboshi. Unter dem Reiter „Färben“ findest du alles wissenswerte. Und da ich das schon ausprobiert habe, gibt es für dich eine Beschreibung direkt vom Färbevorgang.

Farbe, Zubehör, Beschreibung
Als erstes zeige ich mal, was in der Packung war. Links im Bild die Farbe selber, hier Krappwurz, die eine schöne Rottönung ergibt.
Daneben das Alaunsalz, das die Struktur der Wolle bereit macht, um Farbe aufzunehmen.
Das Faltblatt enthält eine detaillierte Beschreibung des ganzen Vorgangs, wobei auch der Zeitumfang beschrieben wird. Dazu noch einige wertvolle Tipps.
Rechts im Bild ist die Dose, da ist alles drin, was ich dir auf dem Bild ausgebreitet habe.

Das Garn
Jetzt ist es wichtig zu wissen, welche Wolle ich nehme. Die Sockenwolle wird als Strang mitgeliefert. Myboshi 50/50 ist bereits zum Knäuel gewickelt. Im Anfänger- Paket kannst du selber bestimmen, welche Wolle du verwenden möchtest.
Hier findest du das Lieblingsfarben Kreativset.
Sockenwolle ist das Allrounder- Garn, nicht nur für Socken, sondern für ganz viele andere Teile, die du mit dünner Nadel verarbeiten willst, also Tücher, Loops, Schals und auch Stirnbänder.
Die Qualität 50/50 ist derzeit meine Lieblingswolle, bei der ich mir meliert nur schlecht vorstellen konnte .

Die 50/50 habe ich abgewickelt und zu einem Strang geformt, den ich an mindestens 2 Stellen abgebunden habe. Bei meinem ersten Versuch habe ich das ganze Knäuel, ohne Banderole in mein Färbebad geworfen. Das ergab aber im Topf eine undurchdringliche Spaghetti- Struktur, die ich nur mit großer Mühe bändigen konnte. Das ist mir abwickeln zum Strang, auch wenn es etwas Zeit kostet, doch lieber.

Töpfe, Wasser, Beize und Färberflotte
Dann geht es in die Küche. Für eine Farbe und einen Färbegang brauchst du am Anfang nur 2 Töpfe. Ich habe sie zur Sicherheit beklebt mit den Etiketten, die auf der Packung waren.

Das Färbemittel braucht ca 1 Stunde im Topf bei einer Temperatur von 50 bis 70 Grad, also sehr heiß, aber nicht kochend. Und genau so lange muß die Wolle im Alaunsalz liegen . Bei genau den gleichen Temperaturen.
Nach dieser Stunde wird es richtig spannend. Die Wolle kommt aus der Beize, so heißt das Bad im Alaunsalz, und wird in die Farbe gelegt.
Hier lege ich den 2. Strang gerade in die Farbe. Das gleichzeitig Bilder machen war im Moment die schwierigere Übung.
Und- die Farbe wirkt zuerst ein wenig wie orange.
Das hat sich mit längerer Verweildauer in der Färbeflotte, so heißt das offiziell, deutlich verändert. Die Farbe ist satter und tiefer geworden. Ca 1 Stunde habe ich dabeigestanden und gerührt. Man kann sogar den Herd abschalten und die Wolle über Nacht in der Farbe lassen.

Wenn alles fertig ist, wird die Farbe aus der Wolle ausgedrückt und mehrmals gespült. Anschließend vorsichtig trocknen lassen, also nicht auswringen

So hat die Wolle beim ausspülen ausgesehen. Wenn du sie heraus nimmst, ist es sehr wichtig, einen mehrfach abgebundenen Strang zu haben, den du leicht trocknen und später auch leicht wickeln kannst.

Und das ist das Ergebnis
Die Sockenwolle ist fast einheitlich in dieser schönen Farbe rostrot. An einigen Stellen ist sie etwas heller, aber das wollte ich so. Solche Varianten erreichst du, indem du Teile des Stranges zuerst eintauchst und andere Bereiche erst später. Die 50/50 färbt sich meliert, weil dieses Garn eine Mischung ist aus Baumwolle und Wolle. Jede Faser nimmt Farbe anders auf. In diesem Fall das Rostrot mit hellem Rosa. Einfach toll.

Fazit:
Probiere es selber aus. Lies die Beschreibung, da ist alles enthalten, was du wissen musst. Wenn du wenig Erfahrung hast mit Wolle färben, halte dich an den Zeitplan, der im Faltblatt steht. Reserviere dir Töpfe, die groß genug sind. Stell sicher, dass du ungestört arbeiten kannst und auch genug Zeit hast.
Und poste deine Ergebnisse bei mir auf der Facebook Seite, das ist da, wo du auch meinen Blogbeitrag gefunden hast.
Ich habe übrigens weitere Farben und Garne bestellt, weil ich da weiter machen will und vielleicht sogar mit mehren Farben hantieren möchte.
Mach es wie ich, bleib im flow und probiere immer mal wieder Neues aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s