Allgemein · kreative Menschen

Anleitungen schreiben, Teil 3

Das ist der letzte Teil zum Thema Anleitungen schreiben. Hier geht es um das Management deiner Texte. Wenn du nach 3 geschriebenen Anleitungen denkst, das ist es doch nicht wirklich für dich, dann lasse es und du brauchst auch nicht weiter zu lesen. Wenn ich dir jetzt etwas über Ordnung und Struktur auf deinem PC erzähle, dann nicht, um dich zu belehren, sondern viel mehr um dir meine schlechten Erfahrungen zu ersparen.

Ich habe Text und die dazugehörigen Bilder immer in einen Ordner abgelegt. Der Titel ist auch der Titel der Anleitung. Ein übergeordneter Ordner sollte heißen „Anleitungen“. Da ich auf mehreren Portalen unterwegs bin und schon mehr als hundert Anleitungen geschrieben habe, muß ich meine Ordner noch differenzierter sortieren.

Meine älteren Anleitungen habe ich so sortiert

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem Portal du deine Werke hochladen sollst, dann stöbere doch einmal durch die anderen Artikel, die ich dazu geschrieben habe. So wie diesen hier
Noch einmal, lies alles, was das Portal von dir erwartet. Die Bildergrößen und -Maße sind extrem wichtig. Nicht immer halten deine Maße die Größe ein. Die Portale schneiden dann automatisch zu. So ist es mir mit einigen meiner Mandalas ergangen, ich wollte sie zentral und gut erkennbar im Bild haben, dargestellt wurden sie nur teilweise. Oft ist es gar nicht schlecht, die Bilder, die als erstes erscheinen so anzuordnen, dass das Objekt kleiner ist, dafür mehr Umgebung hat.

Ich selber war anfangs recht unerfahren im Bilder machen, aber ich habe dazugelernt. So kannst du es auch machen. Das nächste, was der Kunde sieht, ist ein Text. Der ist wichtig. Da solltest du kurz und knackig und dennoch auffällig darstellen, warum deine Anleitung so gut ist. Und danach, was der Kunde braucht an Material und Fähigkeiten, um deine Anleitung nacharbeiten zu können. Dann folgen noch die Sätze, die dem Kunden untersagen, deine Anleitung weiter zu geben. Ich denke mal, es nutzt wenig, an der Stelle fasse ich mich kurz.
Dann brauchst du noch Tags, also Suchworte, die es leichter machen, dich zu finden.
Klar, Bilder und PDF müssen hochgeladen werden und ein Preis sollte es auch haben.

Das ist ein Screenshot von einer Anleitung bei crazypatterns

Wenn dir das zu schwierig erscheint, dann stöbere in deinem Anleitungsportal deiner Wahl und lies, was die anderen Designer schreiben oder schau, wie sie ihre Bilder gestaltet haben. Ich schaue gerne, wie andere Leute was machen, nicht, um es zu kopieren, sondern um mich zu orientieren.
Irgendwann mußt du dich selber auch um eine Vermarktung kümmern, eine geschäftliche Seite bei Facebook ist ein guter Anfang, ich habe seit einigen Monaten Instagram für mich entdeckt. Auch in diesem Bereich kannst du was werden, wenn du dich darum kümmerst und dich verbesserst.

Und wenn es eine Nachfrage gibt, für den Bereich Internet und Social Media, dann schreibe ich gerne einen weiteren Beitrag nur zu diesem Thema.
Ich wünsche dir viel Erfolg, aber auch Freude und Spaß an deinem Tun, also wie immer, ganz viel Flow.

Allgemein · kreative Menschen

Anleitungen schreiben, Teil 2

Wenn du meinen 1. Teil gelesen hast, den findest du übrigens hier, dann zeige ich dir im Teil 2, wie du schreiben solltest.
Vielleicht bist du textsicher in einem Schreib- Programm oder machst das täglich an deinem Arbeitsplatz, dann sind einige Passagen für dich nicht relevant.

Was willst du schreiben

Bei Anleitungen musst du dich komplett auf den Inhalt konzentrieren. Wenn du möchtest, kannst du am Anfang deinen Leser begrüßen und zusammenfassen, was ihn in der Anleitung erwartet. Früher hielt ich das für unnötig, meine neueren Anleitung enthalten immer eine Begrüßung.
Eine ganze seitenlange Geschichte der Entstehung dieser Anleitung ist nicht wirklich angebracht. Falls du aber das Bedürfnis hast, ausgiebig über deine Arbeit zu erzählen, beginne doch, einen Blog zu schreiben, so wie diesen hier.
Also, deine Anleitung enthält die komplette Beschreibung einer Handarbeit, die nach deinem Text gearbeitet werden kann. Um das gut und übersichtlich zu gestalten brauchst du

Struktur

Als wichtigstes Element ist zunächst das Produktbild zu nennen. Das kann ruhig die 1. Seite in Beschlag nehmen. Darüber ist eine Überschrift wichtig. Mach dir lang genug Gedanken, wie dein fertiges Teil heißen soll. Winterschal oder Dreieckstuch sind doch sehr allgemein. Ich gebe größeren Teilen gerne Namen, viele meiner Dreieckstücher haben Namen und die meisten meiner Mandalas und Traumfänger ebenso. Wenn dir gerade kein Name einfällt, schreibe erst mal die Anleitung fertig, oft kommt ein passender Titel von ganz alleine zu dir.
Bevor du schreibst, wie gehandarbeitet wird, solltes du die benötigten Materialien möglichst detailliert angeben. Hebe dir eine Zeit lang die Woll- Banderolen auf. Schreibe den Namen, die Farbe, die Lauflänge und die Zusammensetzung auf. Gelegentlich habe ich sogar alles fotografiert, also Wolle, Häkelnadel und Schere wie z. B. hier:

Dein Text

Schreibe nun, wie dein Häkelstück oder auch dein Strickstück beginnt, Reihe um Reihe oder Runde um Runde. Jeder einzelne Arbeitsschritt mit einem Bild belegt. Dieser Teil ist langwierig, er sollte genau und gründlich sein, aber schließlich ist er das Herzstück deines Textes. Ich habe im Lauf der Zeit manche Dinge verändert. Eine Zeit lang habe ich in Tabellen- Form geschrieben, also links Text, rechts das Bild. Das habe ich wieder aufgegeben, jetzt habe ich unter jeder Reihenbeschreibung direkt das passende Bild.
Wenn du Sätze oder auch Teile davon ausschneidest, kopierst und wieder einfügst, achte sorgfältig darauf, dass hinterher der zusammengefügte Satz passt, also lesbar ist. Wenn eine Stelle knifflig ist, also für den Handarbeiter, erleichtere ihm die Arbeit durch mehrere Bilder oder auch einen Satz extra, wie z.B. an dieser Stelle bereiten wir xxx vor.



Die Ausgestaltung

Die Anleitung hat inhaltlich alles, was es braucht, damit dein Kunde es nacharbeiten kann. Wenn alles richtig ist, solltest du noch einen Moment für die Gestaltung erübrigen. Mir persönlich ist das wichtig.
Fettdruck: markiere alles fett, was wichtig ist, z.B. Reihe oder Runde oder auch am Anfang, Größe, Material, Maschen
Wenn mein Produktbild die richtige Größe hat und der Text komplett ist, dann schiebe ich noch ein wenig Text und Bilder, dass sie schlüssig aufeinander folgen, und nicht halbe Seiten leer sind. Bilder kannst du um wenige Prozent kleiner machen, damit es passt. Wenn du gerne mit den Werkzeugen hantierst, die Word bereit hält, dann kannst du auch kleine Text- Wölkchen einfügen oder einige Passagen farbig machen. Da verwirklicht sich jeder so, wie er es mag. Ich persönlich bevorzuge schlichte Gestaltung in übersichtlicher Optik.
Am Ende meines Textes steht mein Logo und als Link eingefügt alle meine wichtigsten Social Media Accounts. Und natürlich auch der Link zu meinem Blog.
Das habe ich im Laufe der Zeit auch mehrmals geändert und angepasst.

Vorlage

Nach der 5. oder 6. Anleitung solltest du dir eine Vorlage erstellen. Denn jetzt weißt du, was in allen Texten immer wieder vorkommt. Überschrift, Materialien, Logo und Kontakte.
Vielleicht hast du an bestimmten Stellen Standardsätze eingefügt, die immer gleich sind, dann können die ebenfalls in die Vorlage. Ich habe beste Erfahrungen mit Vorlagen gemacht.

Das war es von mir. Ich hoffe, ich habe dir viel nützliches beschrieben, das du auch anwenden kannst. Bei Fragen oder Themenwünschen kannst du diese gerne in einem Kommentar hinterlassen.
Schließlich sollst ja auch du immer im Flow bleiben.

Allgemein · Projekte

Meine ebooks

Ich wollte schon immer ein Buch schreiben

Schreiben an sich ist ganz klar sehr wichtig in meinem Leben. Im Schreiben meiner Anleitungen habe ich Form und Struktur geübt. Trotzdem, ich wollte mehr, ein Buch wäre toll, dachte ich viele Jahre.

Jetzt habe ich lange genug gewartet, bis die Technik unserer Welt es mir erlaubt, ohne von einem Verlag akzeptiert und heraus gebracht zu werden, zu schreiben und das Ergebnis zumindest virtuell dieser Welt zu präsentieren.
Ich habe dabei BoD als Buchvertrieb für mich entdeckt. Hier der Link dazu

Meine Erstlinge

Die beiden gezeigten Cover meiner ersten Bücher sind einzelne Anleitungen. Sie sind meine Übungs- Projekte, an denen ich ausprobierte, was der Buchverlag aus meinem Text macht und was ich noch alles zusätzlich gestalten will und muß. Außerdem brauchte ich diese Zeit, um mich in dem Programm zurechtzufinden. Aber wenn alles sitzt und passt, dann ist das Ergebnis durchaus vorzeigbar.

 

Bei amazon

Mandala in starken FarbenMandala Sonnenradund dieses hier 

 

Weitere Ideen  zu weiteren Büchern.

Am liebsten hätte ich ein Häkelbuch mit mehreren Anleitungen, die um das gleiche Thema kreisen.
Ich plante also ein neues Projekt mit verschiedenen Häkelarbeiten, die besonders in der Küche und im Bad verwendet werden. Da habe ich von Beginn an jede neue Anleitung genau da hin gesetzt, wo ich sie mit meiner vorher erstellten Gliederung geplant hatte.       Planung, Struktur, Gliederung, das sind nicht gerne getane Arbeiten für mich als kreativen Geist. Doch ich beginne, mich damit anzufreunden und genau das schätzen zu lernen.

Und mitten beim häkeln, fotografieren und schreiben wurde mir klar, dass Projekte für Küche und Bad in einem Werk im Moment noch zu viel sind. Ich halbierte mein Thema, schaute mir an, was bereits fertig ist und was noch in der Planung und entschied mich für die Küche.

Und hier ist es, erhältlich bei BoD und bei amazon

Cover2

Ich bin echt stolz, das geschafft zu haben.
Mach es einfach wie ich, bleib im Flow.